„Magical Experience Tour“ – auf den Spuren der BEATLES von Dietmar u. Bärbel Demmer

dammert1Dietmar und Bärbel Demmer sandten uns den folgenden Artikel ihrer „Magical Experience Tour“. Wir bedanken uns für den Text und die Fotos!
*
Der 1. Tag:
Am 03.10.05 stiegen wir um 16:50 im Flughafen Köln-Bonn in den Flieger nach Liverpool. Wir landeten um 17:20, auf dem John Lennon Airport Liverpool.
Mit 500.000 Einwohnern ist diese Stadt gar nicht so klein, wie wir bisher immer angenommen hatten. Wir hatten uns 42 Jahre keine Gedanken über die Größe dieser Stadt gemacht. Als Beatles – Fans war es uns bisher egal, wie groß die Geburtsstadt der Fab Four ist.

Liverpool liegt an der englischen Küste zur Irishen See. Als Bergbau und Hafenstadt hatte sie immer einen leichten Hauch von schmuddelig und arm. Der Fluß Mersey der die Stadt teilt, hat der Musikrichtung die aus Liverpool kam, ihren Namen verliehen, Mersey Beat. Auch der Sport braucht sich in dieser Stadt nicht verstecken, weltbekannt der FC Liverpool, die 2. große Liebe der Liverpooler und viele andere Weltklasse Sportvereine ( Hunderennen, die besten Golfkurse weltweit) haben in Liverpool ihre Heimat.
In dieser Stadt liegt die Vergangenheit, die Zukunft und die Gegenwart dicht beieinander.
Unser Hotel lag im Albert Dock, dass zur Shop, Essens und Kulturmeile ausgebaut wurde. Da es bei unserer Ankunft schon dunkel wurde, verliehen die vielen Lampen die brannten, dem Dock einen mystischen Eindruck.
Die nächsten zwei Tage, werden wir uns auf den Spuren der BEATLES durch Liverpool bewegen.

Der 2. Tag
dammert2Pünktlich um 10:00 Uhr ging es zu Fuß los. Unser Ziel war die Mathew Street zum Cavern-Centrum. Nach 25 Min. waren wir da.
Ein großes Transparent über dem Eingangsbereich der Mathew Street verkündet, dass hier die Legende “Beatles“ begann. Die vier haben , die Musikrichtung in der ganzen Welt verändert und revolutioniert.
Der erste Shop war ein Beatles Shop, nicht irgendeiner, nein der erste Beatles-Shop der in Liverpool 1984 eröffnet wurde. Beim Eintreten schlägt jedem Beatles-Fan das Herz höher.
Beatles T-Shirt, Beatles-Poster, Beatles-Tassen, Becher, Stickers u.v.m. mit einem Wort, Beatlemania!!!
dammert5An jedem Pub der sich in der Mathew Street befindet, kann man auf Tafeln lesen, das hier die Beatles regelmäßig ein und ausgingen. Meistens vor ihren Auftritten oder in den Pausen, die sie im Cavern-Club hatten.
Dann standen wir vor dem Club, in dem die Beatles, zwischen den Star-Club Zeiten von 1961-1963 regelmäßig spielten, dem Cavern-Club. Von Fotos und alten Filmaufzeichnungen war er uns bekannt. Um in den Club zu gelangen muß man drei Treppen hinabsteigen.
Das Gefühl beim hinabsteigen war unbeschreiblich. Eine Gänsehaut jagte die andere.
Als wir dann endlich unten vor der unveränderten kleinen Bühne standen, hatten wir das Gefühl die Zeit ist stehen geblieben. Wir schlossen unsere Augen und stellten uns vor, wie die vier damals hier Anfang der 60iger Jahre gespielt hatten. Filmausschnitte aus dieser Zeit, waren uns ja bekannt.

Nicht nur die Beatles haben hier in den Sixties gespielt, viele Bands und Solokünstler sind hier in ihren Anfangszeiten aufgetreten, die heute Weltstars sind. Aber immer wieder hierher zurückkommen w.z.B. The Animals, The Shadows, The Rolling Stones, Gerry and The Pacmakers ( kommen auch aus Liverpool), Joe Cocker, Rod Stewart, Elton John , u. v. a..
Der Cavern-Club war für Liverpool damals das, was der Star-Club für Hamburg war.
In einem zweiten Raum, befindet sich eine größere Bühne auf der immer noch Live Bands auftreten.
Die Beatles haben zuletzt am 03.08.63 im Cavern Club gespielt. Für ihren ersten Auftritt erhielten sie im Cavern Club 50.- DM für ihren letzten 3000.- DM.
1999 spielte Paul Mc Cartney, nach 37 Jahren zum ersten mal wieder im Cavern. Die heimische Presse schrieb, Sir Paul is coming Home.

Nach dem Besuch im Cavern-Club, gingen wir schräg gegenüber in den Cavern Pub. Eine Bronze Statue von John Lennon am Eingangsbereich, spiegelt auch hier die Zuneigung, der Liverpooler zu ihrem John wieder.
Der Cavern Pub gleicht einem Museum der Rockgeschichte.
In Glasvitrinen sind die Geschenke vieler Weltstars ausgestellt. Eine schwarze Lederjacke von Michael Jackson, eine Gitarre von John Lennon gestiftet von Yoko Ono, original Beatles Instrumente mit dem Beatles Cavern Bass von Paul. Eine Akustikgitarre von Jon Bon Jovi, eine E- Gitarre von Bryan Adams, weitere Instrumente von den Status Quo, Paul Mc Cartney uns seiner Band, Thin Lizzy und The Travis. Die Instrumente sind von den Künstlern persönlich, bei ihren Besuchen im Cavern Pub übergeben worden.
Eingerahmte Zeitungsausschnitte und Fotos, dokumentieren die Zeitgeschichte des Cavern-Clubs.
Auch Liverpool hat seine “Wall of Fame“, in jedem Ziegelstein an der Außenwand des Cavern Pub, sind die Namen mehrerer hundert Bands und Künstler eingemeißelt. So Namen wie: Jon Bon Jovi, Queen, Jimi Hendrix, Rolling Stones, Status Quo, Elton John, The Beatles, u.v.a..

Die nächste Attraktion im Cavern – Centrum ist der “From Me Tou You “ Beatles Superstore.
Der Superstore besteht aus mehreren kleinen Shops und Bistro-Cafes. Im Mittelpunkt stehen große Beatles Skulpturen. Der Store wurde 2002 eröffnet. Cynthia Lennon, die erste Frau von John, betreibt hier einen exklusiven Mode- Laden. Ein Cafe mit dem Namen “Lucy in the Sky with Diamonds“ erinnert an den gleichnamigen Song aus der Beatles LP, Sgt. Peppers. In einem weiteren Shop, können Bands od. Fans nachgemachte Beatles Jacken, Hosen, Hemden und Beatles Stiefel käuflich erwerben. Auch hier sind die Fab Four all gegenwärtig.

Bis jetzt sind unsere Erwartungen voll erfüllt worden. Wir freuen uns schon auf den nächsten Tag.

dammert4Der 3. Tag
Für Heute hatten wir uns ein weiteres Highlite vorgenommen.

Den Besuch in der A New Magical- The Beatles Story- Experience, Ausstellung. Da sich diese einzigartige Beatlesgeschichte in den Kellerräumen unseres Hotels befand, brauchten wir dieses Mal nicht weit laufen.

Diese einzigartige Ausstellung mit orig. Instrumenten der Beatles, führte uns systematisch durch die Geschichte der Beatles.
Möglich gemacht hat diese Ausstellung die Schwester von John, Julia Lennon und Paul Mc Cartney. Aber auch Beiträge von Georg Martin der Beatles Produzent, Tony Sheridan, Cynthia Lennon, Sid Berstein, Gerry Marsden, Brian Epstein und Alan Williams erster Beatles Manager haben dazu beigetragen das diese Ausstellung möglich war.
Für ein geringes Eintrittsgeld plus eines Funkgesteuerten Kopfhörers haben wir im Detail die musikalischen Stationen der Beatles sehen und hören können.
Von den Anfängen mit John und Pauls erster Band den Quarrymen, über die Stationen in Hamburg, im Top Ten, Kaiserkeller und Star Club ging es weiter nach Liverpool zum Cavern Club, die erste Amerika Tournee so wie die Solojahre von Paul und John.
Faszinierend war der White Room aus dem Video Imagine. Hier ist der orig. weiße Flügel von John ausgestellt, ebenso kann man die letzte Brille von John betrachten. Alles wird mit Kameras strengstens beobachtet. Die Brille ist zusätzlich hinter Panzerglas gesichert.

dammert6Am späten Nachmittag nach dem wir 2 ½ Std. auf den Spuren der Beatles durch Liverpool gelaufen sind, machten wir nochmals einen Abstecher in den Cavern -Pub. Hier hatten wir dann ein Erlebnis was wir nicht mehr vergessen werden.
Ein älterer Herr betrat den Pub und setze sich an den Nachbartisch zu einigen Landsleuten.
Das Gesicht dieses Herrn kam mir bekannt vor, aber ich wusste es nicht, zu zuordnen.
Nach kurzer Zeit baten uns die Herrschaften vom Nachbartisch, das wir uns zu ihnen setzen . Nachdem wir uns herzlich begrüßt haben, stießen wir mit einem Guinness Beer an.
Wir redeten über die Beatles da sagte ein Tischnachbar und mit dem Finger auf den älteren Herrn zeigend: Thats is the first Beatles Manager !“ Da machte es in meinem Kopf klick, richtig diesen Herrn kannte ich aus einem Beatles- Doku –Video, es war Alan Williams.
Alan Williams organisierte damals die ersten Auftritte der Beatles in Hamburg. Ohne ihn wären die Beatles nie nach Hamburg gekommen und die Legende Beatles würde es vielleicht nicht geben. Er feierte an diesem Tag seinen 75. Geburtstag.
Es stellte sich auch noch heraus , das der Drummer der Merseybeats an unserem Tisch saß. Eine Band, die ebenfalls einige Hits in den 60er Jahren hatte.
Für uns wird dieser letzte Abend in Liverpool unvergessen bleiben.

Der 4. Tag
Heute heißt es Abschied nehmen. Um 11:30 Uhr holte uns ein Taxi vom Hotel ab und brachte uns zum John Lennon Airport. Eine 2002 durch Yoko Ono enthüllte übergroße John Lennon Statue, auf dem Weg zum Flugsteig lässt uns nochmals verweilen. Es kommt die gedankliche Frage auf , warum wurde dieser Mann ermordet? Ein letztes Foto, ein letzter Blick, dann gehen wir zum Flieger.

Die Beatles sind nicht nur grandiose Musiker gewesen, sondern das Charisma jedes einzelnen, zog damals so wie Heute noch Millionen Menschen in der ganzen Welt, in Ihren Bann.
Wir haben in diesen vier Tagen die Beatles hautnah und noch intensiver kennen und lieben gelernt.
Liverpool wir kommen wieder!
(Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Dietmar und Bärbel Demmer)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s