1967 – Mit meinem Hippie-Bulli nach München

hippie-BulliText und Fotos von Peter Roese
*
Es war eine fröhliche Gesellschaft, die ich an einem Samstag um die Mittagszeit im Spätsommer 1967 mit meinem betagten Hippie-Bulli KF – L 799, genannt “Moospflänzchen” (es ließ sich nie feststellen, wer auf diesen seltsamen Namen gekommen ist!), Richtung München kutschierte. Der Motor brummelte beruhigend sein übliches Lied und der VW-Bus rappelte wie immer. Unser Ziel war der berühmte Beatschuppen PN.

Für die Küken Katrin und Gitta hatte ich deren Eltern gegenüber eine, so nahm ich jedenfalls an, einigermaßen glaubwürdige Legende parat, denn es würde spät werden. Wir hatten unter viel Gesang und Gelächter Landsberg passiert und unser Ziel war nicht mehr allzu weit, als der Motor plötzlich mitten in der Pampa bei Argelsried zu stottern anfing und dann seinen Geist aufgab.
“Oh Gott, oh Gott”, jammerte Gitti, “wie kommen wir jetzt weiter?”
“Kein Problem, beruhigte ich sie, “ich habe für den Notfall immer ein paar Ponchos dabei. Da könnt ihr hier übernachten, während ich den Bus repariere.”

Diese Idee fanden meine Mitfahrer nicht besonders originell. Mir bereitete es diebische Freude, die Freunde etwas zappeln zu lassen, denn ich ahnte wo der Fehler lag, der kein großes Malheur darstellte. Mit gespielt sorgenvoller Miene stieg ich aus, öffnete die Heckklappe und sah mir den Zündverteiler an. Tatsächlich war der Unterbrecherkontakt abgebrochen, genau wie ich vermutet hatte. Für solche Fälle hatte ich immer Ersatz dabei. Unter herzhaften Flüchen, wie “Himmihergottskreitzkruazifixbluatsakrament”, Sacklzementnoamol” “Zefixhaieluja” und ähnlichen Ergüssen führte ich absichtlich langsam die Reparatur aus.
Was war die Erleichterung meiner Mitfahrer groß, als ich mich wieder ans Steuer setzte und den Motor anließ, der auch prompt wieder sein altes Lied brummelte, als wäre gar nichts gewesen. Wir konnten unsere Fahrt fortsetzen. Was wir in München so alles erlebten, findet sich in “Allgäu Sixties”.

Anmerkung: “Wie bereits geschildert, wurden mir die Aufnahmen von meinem Hippie-Bulli 1974 in Tehran vom Geheimdienst des Schah (SAVAK) zusammen mit anderen Unterlagen gestohlen.”
(Dokumente Sammlung Peter M. Roese)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s