„that`s life“ – Doku über die Kaufbeurer Kultkneipe „Life“, ehemals „Ranch Bar“ – mit Video !

life-filmText von Roswitha Geisler. Die DVD stellte uns der Regisseur  Matthias Berger zur Verfügung.
*

Zeiten ändern sich. Menschen ändern sich. Dies zeigt einmal mehr der Film „that`s life“, ein Dokumentarfilm unter der Regie von Matthias Berger über die Kaufbeurer Kultkneipe „Life“.
Von Mitte der 80er Jahre bis zur Schließung im Jahre 2000 war das „Life“ (in den 60ern bekannt als der Beatschuppen „Ranch Bar“) DER Treffpunkt in Kaufbeuren.
Ja, in den 80er Jahren waren sie noch jung, die Zeitzeugen Bibi, Silke, Rainer, Sascha, Siggi, Chris und viele andere, die in diesem Film zu Wort kommen. Sie stammten aus Kaufbeuren, aus den umliegenden Dörfern, den Nachbarstädten, ja aus dem ganzen Allgäu. Sie machten vielleicht eine Ausbildung oder gingen zur Schule, sie trugen Nikes, Chucks und „Gun`s & Roses“-Shirts, wollten aber eigentlich doch irgendwie nur RAUS. Das „Life“ bot diesen Jugendlichen eine wunderbare Möglichkeit zum ANDERS sein.

Egal ob Punker oder Rocker, Hippie oder Gothik-Fan, Normalo oder Freak, alle waren sie da und hatten zusammen eine richtig gute Zeit.
In diesem Film erzählen die nun erwachsen gewordenen Zeitzeugen ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Reminiszenzen, teils schwärmerisch und teils melancholisch, manchmal realistisch, manchmal traurig oder auch lustig. Aber immer authentisch. Und dies alles wird illustriert mit dokumentarischen Fotos von damals.
Herauspicken möchte ich hier einmal die Schilderungen des „ACDC-Wolfi“, im „Life“ bekannt als „zweiter Angus Young“, oder die Anekdoten der Pächterin Gisi, die herzlich, witzig und lebensfroh für alle Besucher, egal welcher Couleur, Ansprechpartnerin war.
Besonders spannend ist aber auch das Interview, das der Filmemacher Matthias Berger mit Peter M. Roese und Alfred Neubauer vor dem Hintergrund der traurigen Reste des in den 60er-Jahren so beliebten Beat-Schuppens „Ranch-Bar“ führte. Denn erst später wurde die „Ranch-Bar“ zum „Life“.

Oh ja, Zeiten ändern sich. Menschen auch.
Das dies so ist, zeigt eine weitere Ebene des Films. In kurzen Sequenzen wird immer wieder ein (Ehe-) Paar eingeblendet, das sich in den 80ern bei Heavy Metal und Affenbier (Weizen und Bananensaft) im „Life“ kennengelernt hat. Mittlerweile sitzen sie adrett gekleidet zusammen mit den beiden Töchtern in einem spießigen, mit Nippes vollgestellten Esszimmer, streiten sich oder lesen dicke Bücher auf einer geblümten Couch. So ein klein wenig erinnert sich die Mutter noch an die guten „alten Zeiten im LIFE“, als sich alle als große Familie fühlten, während sich die Tochter vor einem „No Angels“ Plakat mit Jeansweste und Lederjacke stylt.

Ganz bestimmt ist dieser Film für alle diejenigen, die gern an ihre eigene Jugend in Kaufbeuren mit Metal, Gothik, Hiphop und durchgemachten Nächten zurückdenken, ein schönes Erlebnis, da sowohl die Location, als auchder Soundtrack „Alte Häuser“ von „Aerosol“ doch vielen vertraut vorkommen dürfte.
(Text von Roswitha Geisler)

Trailer und weitere Infos gibt`s hier:
http://www.filmstarts.de/kritiken/226753.html

Noch mehr über die ehemalige „Ranch-Bar“ hier bei uns:
Kultkneipe „Ranch Bar“

Und hier gibt`s ein Youtube-Video/ Interview mit mit Peter Roese (mit freundlicher Genehmigung von Matthias Berger):

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s