Der ESV (Eissportverein) Kaufbeuren in den 60er Jahren

eis1Karl Ilgenfritz sandte uns folgenden Artikel mitsamt den Fotos über den ESV (Eissportverein) Kaufbeuren in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts im Rampenlicht der Eishockey-Bundesliga. Wir bedanken uns!
*
Die 60er Jahre – 1960 – 1969 – als „Prägungs-Zeitraum“ des ESVK.
Der ESV Kaufbeuren (ESVK), erstmals 1929 (VR vom 27. 6. 1929) gegründet, im Jahr 1935 (VR 27. 11. 1935) wieder aufgelöst, nach dem 2. Weltkrieg 1946 unter Georg Leitner jun. erneut ins Leben gerufen und am 3. 5. 1950 im Vereinsregister eingetragen , gehörte nach seinem ersten Aufstieg (1958/1959) erstmals für die Spielzeit 1959/1960 der Eishockey-Bundesliga, der höchsten Spielklasse, an. Allerdings erfolgte in dieser Saison (1959/1960) als Tabellenachter von 8 Mannschaften der sofortige Abstieg in die Oberliga, die damals 2. Liga im deutschen Eishockey. Der ESVK gehörte damit in der ersten Bundesliga-Spielzeit der 60er Jahre (1959/1960) ebenso zum Oberhaus des deutschen Eishockeys wie in der letzten Saison der 60er Jahren (1969/1970). Mit dem Bau der vereinseigenen Eishalle 1969 konnte der ESVK auch die mittlerweile gestiegenen technischen Voraussetzungen für die weitere Zugehörigkeit in der Bundesliga erfüllen. Die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts bilden für den ESVK in sportlicher als auch in stadiontechnische Hinsicht gewissermaßen den „Prägungs-Zeitraum“.

Die „Xaver-Unsinn-Ära“ beim ESVK mit 6 Spielzeiten 1960/1961 – 1965/1966
Xaver Unsinn kommt ab der Saison 1960/1961 bis zur Saison 1965/1966 als (Spieler-)Trainer nach Kaufbeuren.
Er erhält von ESVK-Präsident A. P. Krekel 1960 seinen ersten Trainer-Vertrag im deutschen Eishockey:
ESVK-Spieler-Trainer 1960/1961 – 1961/1962 + Trainer 1962/1963 – 1965/1966

Der ESVK erringt seine erste deutsche Eishockey-Oberliga-Meisterschaft 1960/1961
http://de.wikipedia.org/wiki/Eishockey-Oberliga

1. 1960/1961: Die erste Spielzeit mit Xaver Unsinn
Mit Xaver Unsinn aus Füssen, zunächst als Spielertrainer, begann der ESVK erneut in der Oberliga 1960/1961 mit 10 Mannschaften und errang dort mit einem furiosen „Durchmarsch“, den es wohl danach im gesamten deutschen Eishockey nicht mehr gegeben haben dürfte, ungeschlagen den Aufstieg in die Bundesliga mit Tabellenrang 1 von 10 (Oberliga-Meister als Aufsteiger mit 35 : 1 Punkten vor dem EV Landshut mit 28 : 8 Punkten).

Der ESVK etabliert sich in der deutschen Eishockey-Bundesliga
http://de.wikipedia.org/wiki/Eishockey-Bundesliga
2. 1961/1962:
Diese erste Bundesliga-Saison unter Spieler-Trainer Xaver Unsinn ESVK erfolgte nach dem Wieder-Aufstieg (1960/1961), die mit Rang 5 von 8 Mannschaften abgeschlossen werden konnte.
3. 1962/1963:
Tabellenrang 6 von 8 Mannschaften (nach der Vorrunde Rang 6 von 8)
4. 1963/1964:
Tabellenrang 4 von 8 Mannschaften (nach der Vorrunde Rang 3 von 8)
5. 1964/1965:
Tabellenrang 4 von 8 Mannschaften (nach der Vorrunde Rang 3 von 8)
6. 1965/1966:
Tabellenrang 5 von 10 Mannschaften (nach der Vorrunde Rang 2 von 10)

eis2Die Zeit nach Xaver Unsinn und Bau der Eishalle 1969

1. 1966/1967:
Abstieg in die Oberliga mit Rang 3 in der Relegationsgruppe Süd
2. 1967/1968 – in der Oberliga-Süd:
Klassenerhalt mit Rang 3 von 7 Mannschaften in der Hauptrunde Süd
3. 1968/1969:
Deutscher Oberligameister – nach 1961 zum zweiten Male – Gegner: Kölner EK (4:4/5:2)
4. 1969/1970:
Wieder-Aufstieg in die Bundesliga (Fertigstellung der Eishalle 9/1969)

eis31. aus seiner Kaufbeurer Zeit heraus
22.11. 1963 – 25. 01.1964 / 6 Spiele
26. 01.1964 – 08.02. 1964 / 8 Spiele (darin Olympische Spiele 1964)
24. 11.1964 – 12.03. 1965 / 17 Spiele

Nachrichtlich:
2. während der sonstigen Zeit
12. 10. 1974 -22.12. 1976 / 42 Spiele (darin Olympische Spiele 1976)
01. 06. 1981 -22. 04.1990 / 176 Spiele

Summe: 249 Spiele

eis4

Quelle:
http://www.zahlen-hai.com/deb-1/
Fotos:
Das Stadion
1. Stadion um 1964
2. Neubau 1969 Nr. 1 – Fundamente
3. Neubau 1969 Nr. 2 – Tribünenaufbau
4. Innenansicht 1969

Karl Ilgenfritz

Advertisements

5 Gedanken zu „Der ESV (Eissportverein) Kaufbeuren in den 60er Jahren

    1. Alfred Neubauer

      Schön, dass man durch das beeindruckende Archiv von Karl Ilgenfritz so viel aus der glorreichen
      Vergangenheit des ESVK erfährt. Leider ist der Glanz von früher ja inzwischen ziemlich verblasst.

      Antwort
  1. Karl Ilgenfritz

    Ganz so schlimm wie hier angenommen, steht es noch nicht um den ESVK:
    Man spielt immerhin noch in der DEL 2 (= zweithöchste Liga in der BRD), z. Zt. ist man leider dort nur 14. von 14 Mannschaften – Man ist seit einiger Zeit schon froh, nicht abzusteigen. Das Stadion-Problem (Neubau für 20 Mio. € wird gerade einem BB/BE unterzogen) ist zudem noch nicht endgültig gelöst! Diese Unsicherheit strahlt ab auf alle Ebenen…!

    Antwort
  2. Thomas Petrich

    … der ESV Kaufbeuren – meine große Leidenschaft. Wenn wir ein neues Stadion bekommen, geht es auch sportlich wieder bergauf! Im Moment herrscht einfach eine Unsicherheit und Vorständen, Sponsoren und Fans. Kaufbeuren ohne den ESVK? UNDENKBAR für viele!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s