1969 – Woodstock Festival

wood1Text und Fotos von Peter Roese /Reni Roese
*

Gegen Ende des bewegten Jahrzehnts, das als die “60er” in die Geschichte einging, fand das legendäre Woodstock Music and Art Festival auf einer Farm in der Kleinstadt Bethel im Bundesstaat New York statt.
Vom 15. – 17. August 1969 kamen etwa 500.000 (statt der geplanten 50.000!!!) junge Leute zur größten Friedensdemonstration aller Zeiten zusammen.
Drei Tage wurde Musik gehört, getanzt, diskutiert, gefeiert und geliebt. Drogenhandel und Drogenkonsum gehörten wie selbstverständlich dazu.
Es herrschten chaotische Zustände, trotzdem verlief die Veranstaltung friedlich.

kl 007Über 30 Sänger und Bands der Folk-, Blues- Rockszene traten auf, unter ihnen Santana, Joan Baez, Ravi Shankar, Credence Clearwater Revival, Ten Years After, Arlo Guthrie, Janis Joplin, Jimi Hendrix, The Who, Joe Cocker, Crosby, Stills, Nash & Young, um nur ein paar zu nennen. Einige der ganz Großen jener Zeit fehlten allerdings: Bob Dylan, die Beatles und die Rolling Stones.

Der Mythos Woodstock wirkt bis heute nach. Mit Recht kann man sagen, das Festival wurde zum Synonym für die Hippiekultur und Flowerpower. Die Bilder der Blumenkinder, die Regen und Schlamm trotzten, gingen um die Welt.
wood2Das Woodstock Music and Art Festival gilt als “Urgestein” aller Open-Air-Festivals.
Es steht bis heute für den Mythos der künstlerischen und friedliebenden US-Amerikaner (damals wütete ja der Vietnamkrieg!).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s