Stories von der Bundesmarine aus den 60er Jahren

Z1_02Nachdem bereits einige Stories über die Luftwaffe in den 60er Jahren in unserem Blog zu lesen waren, können wir nun erfreulicherweise auch einiges über die Bundesmarine bringen.
Dies ist uns Dank Claus Dorst von den “Fletcher-Oldies” möglich, der uns freundlicherweise einiges Material über die Zerstörer Z1 – Z6 lieferte. Diese aus dem 2. Weltkrieg stammenden Schiffe, wurden ab 1958 von der Bundesmarine übernommen.
Zunächst bringen wir die Story von Peter Buderat, betitelt “Mann über Bord”.

Peter Buderat erzählt:
„Ich war als MD 41 T2 und K1 in der Zeit vom 01.04.65 bis 31.05.66 als Gefreiter dabei. Bin einer der Kumpels die mal über Bord gingen.

Rettung01Ich kann mich daran erinnern, dass wir uns zur Wachablösung (Turbinenraum 1) hinter dem Geschütz C sammeln mussten. Schwimmwesten waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht angeordnet (die waren eh verpönt. „Was will das Meer von uns?“, so die Sprüche der Heizer).
Dann jedoch ging alles blitzschnell.
Eine große Welle von Steuerbord und die Schräglage von mehr als 43 Grad rissen uns vom Schiff. Ich war urplötzlich mit zwei anderen Kameraden im Wasser und sah mein Schiff nur noch von hinten.
Die Rettungsinsel, die mit über Bord gegangen war, sollte unser Glück sein.
Einer von uns war schon in der Insel. Ich sollte das Glück haben als zweiter an der Insel zu sein. Der dritte Kumpel wurde von mir an den Haaren festgehalten.
Ob es nun eine kurze Welle war oder nicht, kann ich nicht mehr sagen. Ich weiß nur, dass es wegen des Wellengangs sehr schwer war in diese Insel zu kommen.
Der Nichtschwimmer aus Hamburg war wohl Wehrpflichtiger. Er hatte sich eine schwere Verletzung am Bein zugezogen. Der Kamerad Becher war damals böse auf den Stahlseilen an Oberdeck gelandet.

Was ist mir sonst noch an Erinnerungen geblieben? Eine schöne Zeit die ich nicht vergessen und missen möchte.
Einziger Nachteil heute noch, trotz vieler Auslandreisen ans Meer, ich kann immer nur bis zum Brustkorb ins Meer gehen. Bekomme bei tieferen Stellen Panik und Atemnot. Nach vielen Jahren habe ich nun von damals ein Bild gesendet bekommen.“

Peter Buderath
http://www.fletcher-oldies.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s