Schlagwort-Archive: Berg Ararat 1968

1968 – Trip durch den Orient / Teil 7 / Schluss

ararat1Text von Peter Roese. Für die Fotos bedanken wir uns bei Nikolaus Weber.
*
Beim Sonnenaufgang am nächsten Morgen ertönte das fröhliche Kikeriki eines Hahnes.
“Das Vieh könnte ich eigenhändig erwürgen”, brummte Nikolaus erbost.
“Du bringst mich auf eine Idee”, sagte ich, “wir haben doch immer Probleme, Fressalien in den Dörfern zu bekommen. Wie wäre es mit ein paar Hühnern und einem Käfig, den wir auf dem Dach des Busses befestigen. Da gäbe es frische Eier und ab und zu ein knuspriges Hähnchen.”
Weiterlesen

Advertisements

1968 – Trip durch den Orient / Teil 4

irankara1Text von Peter Roese. Für die Fotos bedanken wir uns bei Nikolaus Weber.
*
Wir passierten das staubige Dogubayazit. Nun war es nur noch ein kurzes Stück bis zur iranischen Grenze.
Etwas südlich von der Stadt, auf einem Plateau, lag übrigens der sehenswerte Palast (Izhak Pascha Serail) des Kurdenemirs Izhak Pascha, aus dem 17./18. Jahrhundert. Unterhalb des Plateaus lagen die Reste der Stadt Eski Dogubayazit, die von den Russen gegen Ende des 1. Weltkriegs 1918 zerstört worden war. Wir kamen direkt am Berg Ararat (Agri Dagi, 5.165 m) vorbei. Weiterlesen

1968 – Trip durch den Orient / Teil 3

araratkamelText von Peter Roese. Für die Fotos bedanken wir uns bei Nikolaus Weber.
*
Der schneebedeckte Gipfel des Berges Ararat, wo die biblische Arche Noah gelandet sein soll, war in der einbrechenden Dämmerung gerade noch zu erkennen, als wir uns nach einem geeigneten Rastplatz für die Nacht umsahen. Keine Ortschaft war weit und breit zu entdecken. Die Dunkelheit brach herein, als ich den Bus auf eine sanfte Anhöhe nahe der Straße steuerte und bei einer Steinsäule stehen blieb.
Weiterlesen