Schlagwort-Archive: Nikolaus Weber

1968 – Trip durch den Orient / Teil 7 / Schluss

ararat1Text von Peter Roese. Für die Fotos bedanken wir uns bei Nikolaus Weber.
*
Beim Sonnenaufgang am nächsten Morgen ertönte das fröhliche Kikeriki eines Hahnes.
“Das Vieh könnte ich eigenhändig erwürgen”, brummte Nikolaus erbost.
“Du bringst mich auf eine Idee”, sagte ich, “wir haben doch immer Probleme, Fressalien in den Dörfern zu bekommen. Wie wäre es mit ein paar Hühnern und einem Käfig, den wir auf dem Dach des Busses befestigen. Da gäbe es frische Eier und ab und zu ein knuspriges Hähnchen.”
Weiterlesen

1968 – Trip durch den Orient / Teil 6

dorfiran2Text von Peter Roese. Für die Fotos bedanken wir uns bei Nikolaus Weber.
*

Der Bürgermeister lud uns in eines der Flachdach-Lehmhäuser ein, aus dem gerade einige Leute mit Bündeln bepackt herauskamen. Inzwischen hatte die Abenddämmerung eingesetzt.
“Die haben das Haus anscheinend gerade für uns geräumt”, sagte Nikolaus erstaunt.
Wir betraten einen großen, leeren Raum und zogen, wie es Landessitte war, die Schuhe aus.. Da erschienen auch schon ein paar Männer, die verschiedene Dinge mit sich führten, zwei davon einen großen Teppich, den sie am Boden ausrollten. Weiterlesen

1968 – Peter trifft Reza Schah Pahlavi

iranschah1Text  von Peter Roese. Für die beiden Fotos bedanken wir uns bei Nikolaus Weber.
*
Teheran, Herbst 1968. Ich stand am Straßenrand und blickte wieder einmal verwundert auf das unglaubliche Getümmel auf den Fahrbahnen.
In München auf dem Stachus war es zur Hauptverkehrszeit ähnlich, nur fehlte dort das infernalische Hupkonzert.
Plötzlich Sirenengeheul einer Motorradeskorte, zwischen den Motorrädern ein Rolls Royce. Ich sah gerade noch einen Mann in glänzender, weißer Galauniform und neben ihm eine elegant gekleidete junge Frau. Der Schah und Farah Diba, durchzuckte es mich. Weiterlesen