Schlagwort-Archive: Werner Heinemann

1966 – Laufmaschen und Beinfreiheit

mädelsweg Von Werner Heinemann aus Gieboldehausen erhielten wir den folgenden Text. Das Foto stammt von Karin Hartig. Wir bedanken uns!
*
Als Zeitzeuge speziell zur Einführung des Minis tauge ich nicht. Mein Interesse an schlanken Mädchenbeinen stieg erst im Lauf der Zeit, aber gottlob noch rechtzeitig vor Wiederabschaffung der Minimode. Schon von Amtswegen hatte ich zur Kenntnis zu nehmen, dass das Lehrerkollegium bei so viel Sichtfreiheit ernsthafte sittliche und moralische Bedenken anzumelden hatte. Aber die hatten immer irgendwas zu meckern.
Weiterlesen

1965 – Wasserversorgung auf dem Dorfe

3d fruehe JahreVon Werner Heinemann aus Gieboldehausen erhielten wir den folgenden Text und ein Foto des Buchcovers. Wir bedanken uns!
*
Während meiner Schulzeit fanden in meinem Dorfe revolutionäre Umwälzungen von gewaltigem Ausmaß statt. Diese Innovationen überboten in Bedeutung und Wirkung den Neubau des Schulgebäudes bei Weitem, weil sie nicht nur den Tagesablauf der Bewohner entscheidend beeinflussten, sondern ihnen auch ein hohes Maß an Lebensqualität bescherten.
Eine neue Wasserversorgung wurde mit dem Anschluss fast aller Haushalte an ein zentrales Leitungsnetz geschaffen. Damit war das Ende der Dorfbrunnen und der Schwengelpumpen eingeläutet worden. Weiterlesen